Reinigung von Computern

Hauptkategorie: Know-How, Projekte, Basteln Kategorie: Sammeln Erstellt: Sonntag, 06. Dezember 2009 Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 23. Februar 2021 Veröffentlicht: Sonntag, 06. Dezember 2009 Geschrieben von Jörg Hoppe

Reinigung von Computern

Zusätzlich zu normaler Verschmutzung vergilben Kunststoffgehäuse. Dieser Effekt wird durch Sonneneinstrahlung ausgelöst. Dabei handelt es sich um einen chemischen Umwandlungsprozess in den oberflächennahen Schichten des Kunststoffs. Dieser ist mit normalen Reinigungsmethoden, auch mit aggressiven Reinigungsmitteln, nicht rückgängig zu machen. Auch Versuche mit Wasserstoffperoxid (H2O2) wurden von Vereinsmitgliedern durchgeführt, ohne nennenswerten Erfolg.

Abhilfe verspricht das "Retr0Bright"-Verfahren (mit numerischer "Null" statt dem Buchstaben "Oh" geschrieben), das im Internet in verschiedenen Varianten kursiert. Es handelt sich um eine Kombination aus oxidierenden Reinungsmitteln und intensiver UV-Licht-Bestrahlung. Der Prozess ist sehr aufwändig, die Wirkung kann allerdings sensationell sein. Unser Mitglied Philipp Hachtmann hat dieses Verfahren bereits erfolgreich durchgeführt.

Es gibt aber auch kritische Stimmen, da wohl die Erfahrung gemacht wurde, dass die Vergilbung weiderkehrt. Vermutet wird Oxidation, besonders bei hohen Lagertemperaturen. und nicht UV.


Immer wieder wird nach dem ultimativen Reiniger für alte Gerätschaften wie Computer, Taschenrechner, Radios oder andere Elektrogeräte gesucht.

Wichtig ist, dass

 

Sidol-Reinigung-k-d Bref von HENKEL Outdoor Reiniger Klein

Empfohlen wird ein Amoniak-Reiniger für Plastik-Gartenmöbel, der in Baumärkten (Gartenabteilung) zu kaufen ist. Er erfüllt all diese Anforderungen. Er sollte mit einem Mikrofasertuch aufgetragen werden.

Das Ergebnis ist sensationell; selbst Etikettenklebereste werden leicht angelöst und können mit etwas längerem Reiben rückstandsfrei entfernt werden.

Es bleibt lediglich ein minimal klebender Film mit extrem schwacher Glanzwirkung, was alles nicht stört. Vermutlich dient er der Konservierung der Oberfläche. Durch ein Abwischen mit Wasser kann man den Film aber abtragen.

 

Tastaturen oder Platinen “waschen” ?

War bei manchen DEC-Tastaturen kein Problem: wie die Teller im Handwaschbecken in Spüli, Bürste und warmem Wasser. Aber: unbedingt "kopfüber" waschen, d.h. die ganze Zeit das Tastenfeld nach unten halten. Danach kopfüber auf ein Geschirrtuch legen und über Nacht abtrocknen lassen. Der Staub und Dreckbelag sind weg.

Variante: vorher mit einem Fön mit kaltem Luftstrom kräftig die Tasten-Zwischenräume ausblasen. Die eingelagerten Flusen fliegen dann raus, sofern sie nicht schon kleben. Tip: dafür ins Freie gehen :-)

Zugriffe: 9993